Tunnelportal in Airolo, rechts aussen Louis Favre


Durchreisende  Gotthard Inhalt   weiter   zurück



STREIK AM GOTTHARD


Es war eine Schlacht von acht Jahren, ein Krieg

mit Dynamit und Bohrmaschinen gegen Granit und Gneis, ein Kampf von Meter um Meter in den

Berg hinein, mit einigen tausend Arbeitern – meist

Italienern – auf der Nord- und Südseite.



               Fritz Hirzel, Die Schlacht am Gotthard,

               Das Magazin, Zürich, 14. Juli 1973.


Dann war der Gotthard bezwungen, der grosse Tunnel

vollendet, und eine neue Legende zog in die helvetischen

Schulbücher ein, handelnd von Louis Favre, dem

Erbauer des Gotthardtunnels, dem Helden und Märtyrer,

der ans Gelingen des Werkes sein Leben gegeben

und dessen Bildnis die italienischen Mineure beim Durchbruch

als erstes durch den Stollen reichten.

               Doch die patriotische Verklärung verdeckte

nur schlecht, dass Schweizer Militär in Göschenen

auf die Arbeiter schoss, als sie gegen Patron Favre in Streik

traten. Hier wird der Lauf der Ereignisse von 1872 bis

1880 aufgezeigt. Es folgen bisher wenig bekannte Dokumente

zu den Vorgängen beim Streik von 1875.


Durchreisende  Gotthard Inhalt   weiter   zurück